Happy Wheels

Happy Wheels

Absurdes Jump'n'Run mit scheinheiliger Comic-Grafik

Happy Wheels schickt den Spieler auf wilde Rennfahrten. In einer Vielzahl von Spielwelten rollt, springt und fliegt man durch knallbunte Landschaften. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • unterhaltsamer Humor
  • eingebauter Level-Editor

Nachteile

  • einige Level funktionieren nicht

Herausragend
8

Happy Wheels schickt den Spieler auf wilde Rennfahrten. In einer Vielzahl von Spielwelten rollt, springt und fliegt man durch knallbunte Landschaften.

Beim Start erinnert Happy Wheels an ein typisches Jump'n'Run-Spiel. Der Spieler bewegt eine einfach gezeichnete Person durch zweidimensionale Spielwelten. In jedem Level benutzt man dazu ein anderes Gefährt wie Auto, Fahrrad, Minenkarren oder sogar einen Segway.

Happy Wheels bedient man mit der Tastatur. Die Pfeiltasten bewegen den Spieler vorwärts, mit der Leertaste springt man und die ESC-Taste führt in das Menü. Neben den bereits vorhandenen Spielwelten kann man mit dem eingebauten Editor auch eigene Levels basteln.

Der Reiz von Happy Wheels besteht in der nahezu unkontrollierbaren und ständig umherhampelnden Spielfigur. Schon eine sanfte Berührung mit einem Hindernis sorgt für brutale Verletzungen. Oft erreicht man das Ziel nicht ohne ein paar Gliedmaßen zu opfern.

Fazit Der tiefschwarze Humor von Happy Wheels sorgt für ständige Überraschungen. Grafisch pendelt das Spiel zwischen buntem Kitsch und gnadenlosem Pixel-Blut. Die schlechte Steuerung führt zu lustigen Kollisionen und ist gerade deshalb kein Nachteil. Einige von anderen Spielern gestaltete Level funktionieren allerdings nicht.

Happy Wheels

Starten

Happy Wheels